Jahresabschlussfeier

Zur diesjährigen JAF konnte ich unseren Ehrenvorsitzenden Georg Thomas,

sowie den ehemaligen Vorsitzenden Hermann Balder und 54 weitere Mitglieder und Gäste begrüßen.

Die Jahresabschlussfeier des TVM ist eine Veranstaltung die keinen fachlichen Hintergrund und keinen

Wettkampfcharakter hat.Diese Feier erfüllt dann ihren Zweck, wenn im Kreise der Turnerfamilie ein gemütlicher,

besinnlicher, auf jeden Fall aber ein fröhlicher und gemütlicher Abend, rückblickend auf das Vereinsgeschehen

verbracht wird. Ein Weihnachtsfest gehört in die Familie - eine Jahresabschlussfeier in einen Verein.

Diese vorweihnachtliche Feier hat ihre Berechtigung, weil wir uns als Vereinsfamilie verstehen.

Wie jede Familie hat auch eine Vereinsfamilie ihren eigenen Charakter – es gibt Höhen und Tiefen, Freud und Leid –

und wir sind nicht besser und schlechter als jede andere Familie und jeder andere Verein auch.

Rückblickend auf 2011 und 2012, waren dies zwei Vereinsjahre so unterschiedlich wie sie unterschiedlicher

nicht sein können.2011 haben wir vereint und in froher Runde das 100-jährige Bestehen des Vereins gefeiert und 2012

war der gleiche Verein kurz vor seinem Aus.

 

Ein Verein ist ein Ort, wo Bewegung und Sport Spaß machen,wo wir Vereinsleben finden - mit Verstand und Herz.

 

Dies sind die Worte von Bärbel Dittrich der Vizepräsidentin des Landesportbundes 2008. Erich Ribbeck sagte 1993:

Das Herz eines Sportvereins pulsiert nur dann, wenn es von Kindern und Jugendlichen belebt wird.

Beides trifft für unseren Turnverein – insbesondere bei den Tischtennismannschaften und den Tanzgruppen aber

auch bei den neuen Abteilungen Tae-kwon-do und Boxen zu. Es bestätigt uns, den Vorstand und die Übungsleiter,

in dem Tun, diesen Verein auch weiterhin zu führen und zu leiten. Dass es uns gelungen ist, das Vereinsschiff auch

weiterhin auf Kurs zu halten, ist nicht zuletzt der Verdienst – geleitet von Herz und Verstand - der ganzen

Mannschaft und Besatzung - dem Vorstand, den Übungsleitern und den Mitgliedern. So wie im menschlichen Körper

das Herz, die Lunge, Ohren, Augen und alle anderen Organe zusammenspielen und die Funktionen des Körpers

erhalten, so hat jeder von Ihnen zum Erfolg und zum Bestehen des Vereins beigetragen.

 

Dafür danke ich ganz herzlich mit den Worten von John F. Kennedy:

Wenn wir uns einig sind, gibt es wenig, was wir nicht können.

Wenn wir uneinig sind, gibt es wenig, was wir können.

 

An dieser Stelle sage ich meinem Vorstand, der in den vergangenen

24 Monaten viel Einsatz und Herzblut in die Vorstandsarbeit gelegt hat und nicht zuletzt mich in einigen

persönlichen Entscheidungen diesen Verein betreffend unterstützt hat, ganz herzlichen Dank.

Ich bedanke mich bei dem 2. Vorsitzenden Stefan Mischok, beim Kassenwart Hans-Werner Eisele, bei der

Schriftführerin Ingrid Lang, bei den Abteilungsleitern Rolf Ludes, Hans-Peter Best und Claudia Dreyer,

beim Gerätewart Johannes (Hans) Rottenwallner und last but not least beim Pressewart Stefan Seidel.

Das Jahr 2012 mit seinen Höhen und Niederlagen haben wir verschmerzt und richten nun unser Augenmerk und

unsere Energie auf das neue Jahr.Die Tanzgruppen stehen in den Startlöchern für die neue Faschings-kampagne

und üben fleißig für Ihre Auftritte bei den Faschingsveranstaltungen des neu gegründeten Faschingsclubs,

dessen Gründung wir im Vorstand sehr begrüßen. Ebenso begrüße ich heute Abend den 1. Vorsitzenden des MFC.

Unsere Übungsleiter nehmen an Fort- u. Weiterbildungen teil, um neue Ideen und sportliche Trends und damit -

nicht zuletzt neue Mitglieder - in unseren Verein und unserem Verein näher zu bringen.

Apropos neue Mitglieder, 2013 erwarten wir den Eintritt des 600.sten Mitglieds in unseren Verein.

Das Deutsche Turnfest findet vor unserer Haustür statt. Einige der hier Anwesenden konnten in den vergangenen

Jahren und Jahrzehnten Turnfesterfahrungen sammeln und die besondere Atmosphäre eines solchen Turnfestes

schnuppern.Lassen auch Sie, liebe Mitglieder, sich anstecken vom Turngeist und nehmen Sie teil an einem Wettkampf

oder besuchen Sie eine der vielen Vorführungen in den Turnfeststätt(dt)en. Zusammen mit unserem Turnfestwart,

Uwe Spanier, freut sich auch unser, seit diesem Jahr amtierender 2. Vorsitzender Stefan Mischok, auf viele Anmeldungen und auf die damit verbundene Arbeit. Ein weiterer - ich will jetzt nicht sagen Höhepunkt - aber ein weiterer positiver Punkt bei der Vereinsführung ist,

dass wir einen neuen Gerätewart in unseren Reihen begrüßen konnten. Mit Johannes Rottenwallner,

haben wir einen engagierten und fleißigen Unterstützer der Vereinsarbeit gefunden.

Arbeit; ist das Stichwort zu dem Gedanken:

Es sind immer die Gleichen, die sich engagieren – und daraus resultiert natürlich auch: Es sind immer die Gleichen,

die nichts tun. Damit müssen wir uns alle abfinden und leben – ein winziger Trost ist es, dass es in vielen anderen

Vereinen und Zusammenschlüssen ähnlich ist und die Vereinsarbeit und Organisation nur von einigen Wenigen

geleistet wird. Für 2013 sollte jedoch für uns alle nicht die Frage im Vordergrund stehen:

Was kann mein Verein für mich tun, sondern die Frage:

Was kann ich für den Verein und damit für das Vereinsleben tun.?

Für den Verein und damit für das Leben und das Wohlbefinden des heutigen Abends sorgen unsere jungen

Vereinsmitglieder: Simone Best, Katrin Ludwig und Kirsten Paul – diese Mädchen waren spontan bereit heute Abend

mitzuhelfen. Vielen Dank.

Bereits gestern haben einige Betreuer des Ferienspielteams, Übungsleiter und freiwillige Helfer um Claudia Dreyer

und Antje Ehrlich, zum Gelingen der Kinderjahresabschlussfeier beigetragen und ebenso haben Freiwillige die

Turnhalle wieder auf- u. umgeräumt und für den heutigen Abend dekoriert. Wie bereits im Vorfeld angekündigt,

wird auch heute Abend wieder eine schöne Tombola, organisiert von unserem Rad-u. Wanderwart Rolf Ludes

stattfinden und auch ich bin schon gespannt auf die Überraschung des Abends.

Mit einem großen Dankeschön an alle Helfer und Betreuer,Übungsleiter und Vorstandsmitglieder und mit den Worten

vonJohann Wolfgang v. Goethe, wünsche ich einen guten Appetit und uns allen einen schönen und gemütlichen Abend.

 

  • Wie fruchtbar ist der kleinste Kreis, wenn man ihn wohl zu pflegen weiß.

 

An dieser Stelle noch ergänzend ein Dankeschön an Claudia Dreyer und Sabine Möller, die an diesem Abend für den

leckeren Nachtisch gesorgt haben. Ebenso mein Dank an alle Helfer bei den verschiedenen Veranstaltungen des

Vereins. Allen Mitgliedern und deren Familien wünschen wir eine schöneAdvents-u. Weihnachtszeit,

sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Der Vorstand und die Übungsleiter des TVM

i. A. Klothilde Weißbach

Fancy TagCloud